Lippstadt

Livia Theuer und Daniel Roskamp

„HEL", 2017

Standort: Lippertor

Die Installlation HEL zitiert den Fluss als Grenze zwischen Leben und Tod, das Wasser als lebensspendendes und als gefährdendes Element.

Ein leuchtendes „U", das dem bekannten U-Bahn-Zeichen täuschend ähnlich sieht, ist am Lippeufer installiert. Der Leuchtwürfel verändert sich, führt ein Farbenspiel in Zeitlupe auf, wird rot, verschwindet, taucht als kaum wahrnehmbarer grauer Schemen wieder auf. Am gegenüberliegenden Ufer reflektiert ein großer Spiegel das „U" und schattenhaft auch den Betrachter. „U" kann hier auch „Unterwelt" bedeuten: „Hel" ist der Name der Totengöttin und der Totenwelt der germanischen Mythologie.

Und es gibt für den Namen HELLWEG neben den Erklärungen als lichter, breiter Weg oder als Salzweg auch eine dritte Deutung, nämlich Totenweg.

Foto: Sabine Schirdewahn