Schwerte

Maik und Dirk Löbbert

M.L. *1958 in Gelsenkirchen
D.L. *1960 in Wattenscheid„Denkmal für eine vormals ortsspezifische Skulptur", 2003
Standort: Stadtpark

Die Kunstwerke der Bildhauer Maik & Dirk Löbbert zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht gleich als Kunst erkennbar sind. Sie sind einfach da, bleiben anonym. Nur so können sie die Kraft entwickeln, sich völlig in den sie umgebenden Raum zu integrieren. Sie verändern den Raum nicht, um auf sich aufmerksam zu machen, nehmen keine Wertung vor und bestätigen somit das Recht eines jeden Dings, so zu sein, wie es ist. Der Raum, in dem man die Skulpturen antrifft, ist jeweils auch der Raum, der die Bedingungen für ihre Form vorgegeben hat. So verhielt es sich auch mit der ortsbezogenen Arbeit „Beleuchtung", die 1997 für die Skulpturenmeile auf der oberen Hüsingstrasse entstanden war und bei der die Künstler neben eine bereits vorhandene historisierte Straßenlaterne eine Peitschenlaterne neuesten Typs aus dem Fundus der Stadt Schwerte setzten. Im Zuge der Umgestaltung der Fußgängerzone konnte die Skulptur nicht mehr an ihrem ursprünglichen Ort erhalten bleiben und wurde in den Schwerter Stadtpark versetzt. Aus der ursprünglich ortsbezogenen Lichtskulptur wurde ein „Denkmal für eine vormals ortsspezifische Skulptur".

Λ

Rosemarie Trockel

*1952 in Schwerte
o.T. / 2010
Standort: Rohrmeisterei Landschaftspark

Die Skulptur in Form einer runden Brunnenschale entstand auf dem neu gestalteten Plateau hinter der Rohrmeisterei, zu erreichen auf einem Steg über den wilden Froschteich. Rosemarie Trockel, die in Schwerte einen Teil ihrer Kindheit verbrachte, hat den Brunnen mit Fontänen, Düsen, Wassernebel und Schwallrohren ausgestaltet und lässt Wasser und Licht im Rhythmus eines Schwerter Heimatliedes sprudeln.

Λ

Kazuo Katase

"Helle Kammer", 2012
Landschaftspark, Rohrmeisterei-Plateau, Schwerte

Fotograph: Oskar Neubauer

Λ