Soest

Kulturreisetipps

HELLWEG – ein LICHTWEG ist ein modulares, sich beständig erweiterndes Kunstprojekt in der Hellweg-Region. Es führte seit seiner Gründung im Jahr 2002 bereits realisierte und in ihrer Ausführung begriffene Werke der Lichtkunst im öffentlichen Raum zu einem Identitätsstiftenden Ganzen zusammen.

Unter der künstlerischen Gesamtleitung von Matthias Wagner K werden seither in Zusammenarbeit mit Städten und Gemeinden der Hellweg-Region, dem Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna und eingeladenen Gastkuratoren jedes Jahr neue Werke der Lichtkunst von national und international renommierten KünstlerInnen projektiert und realisiert. Diese Kunstwerke sind nur über ihre Umgebung zu erfahren, bilden sie doch eine Koexistenz mit dieser: mit den Lebensgewohnheiten der Menschen in ihrer Nähe, mit den historischen und gegenwärtigen Sinnzusammenhängen, mit den urbanen Stadt- und Landschaftsräumen, – mit dem, was diese Orte geprägt hat, sie unverwechselbar und besonders macht.

Entlang dieser Werke der Lichtkunst gibt es viel zu sehen, zu besuchen und zu erleben. Ausgewählte Tipps und Empfehlungen führen durch die Hellweg-Region und erlauben individuelle Kulturausflüge abhängig von den persönlichen Wünschen und Interessen.

Wir wünschen Ihnen interessante Stunden.

pdf Lichtkunst-Kunstreisen Soest

Sehenswertes

Historischer Altstadtrundgang

Es gibt viele Sehenswürdigkeiten in Soest zu entdecken: herausragende Baudenkmäler aus Grünsandstein, einen noch zu großen Teilen erhaltenen, mittelalterlichen Stadtwall, romantische Gassen, schmucke Fachwerkzeilen und eine historische bedeutende Vergangenheit. 40 Tafeln mit Text- und Bildmaterial sowie Kartenausschnitte mit Standortangaben führen den Besucher von Ort zu Ort. Führung mit Gästeführer Sa, 14:30 Uhr; (von April bis Oktober auch So,11:30 Uhr).

INFO: www.wms-soest.de oder Tel. +49 (0)2921/66350050

Skulpturen

TIPP: Unter www.skulpturenverzeichnis-soest.de erhält man einen Überblick über die aktuell in Soest vorhandenen Skulpturen, die Namen der Künstler, den Standort, Titel der Arbeit sowie Erläuterungen zu den Werken.

St. Maria zur Wiese

Eine der schönsten spätgotischen Hallenkirchen Deutschlands, von 1313. Es fasziniert insbesondere das „Westfälische Abendmahl" als Kuriosität. Es zeigt Jesus beim Abendmahl mit seinen Jüngern. Auf dem Tisch befinden sich allerdings Schinken, Bier und Pumpernickel. (Winter 11-16 Uhr, Sommer 11-18 Uhr, sonntags ab 12 Uhr)

INFO: Wiesenstr. 28, Tel. +49 (0)2921/13251, www.wiesenkirche.de

St. Maria zur Höhe

Die Kirche entstand um 1220 und enthält prächtige Decken- und Wandmalereien. Sie beherbergt außerdem Deutschlands einziges Scheibenkreuz. (April-Sept. 10-17.30 Uhr, Okt.-März 10-16 Uhr, sonntags ab 12 Uhr)

INFO: Am Hohnekirchhof 2, Tel. +49 (0)2921/2253, www.hohnegemeinde.de

St. Patrokli

Der romanische Bau entstand nach 965 als Stiftskirche. Besonders sehenswert ist die Apsismalerei im Marienchor (um 1200). Das Westwerk wird auch „Turm Westfalens" genannt. Hier befindet sich auch das Dom-Museum mit dem bedeutenden Wurzel-Jesse-Fenster. (10-17.30 Uhr)

INFO: Rathausstr. 11, Tel. +49 (0)2921/6710660, www.sankt-patrokli.de

Kulturhaus „Alter Schlachthof“

Das Kulturhaus „Alter Schlachthof" ist einer der größten Kulturanbieter in der Region. Es besteht aus vier Einzelgebäuden, die teilweise überdacht miteinander verbunden sind. Das Gelände liegt am Rande der Altstadt und erstreckt sich auf insgesamt ca. 8.000 qm. Jedes Jahr finden hier ca. 200 Live-Veranstaltungen statt. Die dazu gehörende Gaststätte bietet neben Erfrischungen auch eine frische thailändische und mediterrane Küche. Jeden Mittwoch gibt es die Pub-Music-Night, bei gutem Wetter bevorzugt im Biergarten.

INFO: Kulturhaus „Alter Schlachthof" e.V., Ulrichertor 4, 59494 Soest, Tel.: +49 (0)2921/31101, info@schlachthof-soest.de, www.schlachthof-soest.de

Kunstmuseum Wilhelm-Morgner-Haus

60 Gemälde und über 400 Zeichnungen des in Soest geborenen Expressionisten Wilhelm Morgner (1881-1917) bilden den Mittelpunkt dieses Kunstmuseums. Derzeit wird das Museum renoviert und erweitert. Mit der Neueröffnung, für Mai 2016 geplant, wird die Stiftung Konzeptuelle Kunst mit der Sammlung Schroth dauerhaft das Museum bereichern.

INFO: Thomästr. 1, Tel. +49 (0)2921/13524, www.soest.de

Osthofentor-Museum

Das Osthofentor ist das einzig noch erhaltene von ursprünglich zehn Toren der mittelalterlichen Stadtumwallung. Es wurde in den Jahren 1523-1526 errichtet und beherbergt die Restbestände der Städtischen Rückkammer, vor allem den imposanten Munitionsvorrat von rund 25.000 Armbrustbolzen aus dem 14. bis 16. Jahrhundert. Ergänzt wird das ganze durch Schautafeln zur Organisation der Stadtverteidigung. (April-Sept. Di-Sa 14-16 Uhr, So 11-13 Uhr, 15-17 Uhr, Okt.-März Mi 14-16 Uhr, So 11-13 Uhr)

INFO: Osthofenstr. 72, Tel. +49 (0)2921/16015, www.soest.de

Burghofmuseum

Das Burghofmuseum - untergebracht in einem alten Patrizierhaus (1559) - zeigt Ausstellungsstücke zur Kunst- und Stadtgeschichte sowie eine Dauerausstellung mit Kupferstichen von Heinrich Aldegrever. Hinter dem Museum befindet sich das Romanische Haus, eines der ältesten Wohnhäuser zwischen Rhein und Weser aus der Zeit um 1200. (Di-Sa 10-12 Uhr, 15-17 Uhr, So 11-13 Uhr)

INFO: Burghofstraße 22, 59494 Soest, Tel.: +49 (0)2921/3450324, www.soest.de

Essen und trinken

Brauhaus Zwiebel

Das historische Haus wartet mit einer Besonderheit auf: Hier wird das Bier selbst gebraut. Eine Brauereibesichtigung ist nach Voranmeldung möglich.

INFO: Ulricherstr. 24, Tel. +49 (0)2921/4424, www.brauhaus-zwiebel.de

Brauerei Christ

Mitten in der Altstadt findet sich der größte Biergarten Soests. In einem der ältesten Gasthäuser der Stadt, mit historischem Malzaufzug, lässt sich durchgehend saisonale, abwechslungsreiche und innovative Küche genießen.

INFO: Walburgerstr. 36, Tel. +49 (0)2921/15515, www.brauerei-christ.com

Im Osterkamp

Im Herzen von Soest gelegen bietet der Osterkamp deftige westfälische Küche. Bei schönem Wetter lädt der urige Biergarten zum Verweilen ein.

Im Osterkamp, Walburgerstraße 10, 59494 Soest, Tel.: 02921/15402, www.im-osterkamp.de

Restaurant „Am Kattenturm“

Direkt an der Stadthalle gelegen hat man vom Restaurant aus einen herrlichen Blick auf die Wallmauer mit dem Kattenturm. Geboten wird regionale und internationale Küche.

Im Kattenturm, Dasselwall 1, 59494 Soest, Tel.: 02921/363350, www.stadthalle-soest.de

Ratskeller St. Georg

Der gemütlich und stilvoll eingerichtete Gewölbekeller lädt ein, alte Gerichte aus Großmutters Zeiten zu probieren. Neben Himmel und Erde, Schlachteplatte, Schnitzel, Steak und Fleischkäse – alles aus hauseigener Metzgerei – gibt es selbstverständlich auch spezielle Angebote für Vegetarier und „kleine Gäste".

Ratskeller St. Georg, Rathausstraße 1, 59494 Soest, Tel.: 02921/3450190, www.ratskeller-soest.de

Restaurant „Der Mönchshof“

Im Geburtshaus des berühmten Malers Otto Modersohn lassen sich Balkanspezialitäten und argentinischen Steaks genießen. Das historische Haus befindet sich in der Fußgängerzone ganz in der Nähe des Bahnhofs.

Der Mönchshof, Brüderstraße 47, 59494 Soest, Tel.: 02921/13883, www.dermönchshof.de

Waldrestaurant „Zur Steinkiste“

Im idyllisch gelegenen Waldrestaurant lassen sich u.a. Wild- und Fischspezialitäten schlemmen. Ergänzt wird das ganze von einem außergewöhnlichen Wein und Digestifangebot.

Waldrestaurant „Zur Steinkiste", Körbecker Weg 8, 59494 Soest-Hiddingsen, Tel.: 02921/73444, www.steinkiste-soest.de

Hotel-Restaurant Pilgrimhaus

Im ältesten Gasthaus Westfalens (seit 1304) speist man in mittelalterlichem Ambiente umgeben von meterdicken Bruchsteinwänden und antiken Einrichtungsgegenständen, die seit Generationen zusammengetragen wurden. Regionale westfälischen Küche und gastronomische Kleinkunst werden angeboten. Und wer über Nacht bleiben möchte, findet hier auch komfortable Hotelzimmer vor.

INFO: Jakobistr. 75, Tel. +49 (0)2921/1828, www.pilgrimhaus.de

Altstadt Café

Bereits seit 25 Jahren ist das Altstadt Café Treffpunkt für Menschen jeden Alters. Die ausgewogene Karte der Szene-Kneipe hält für jeden Geschmack etwas bereit. Noch dazu wurde in diesem Haus im Jahr 1891 Wilhelm Morgner geboren.

Altstadt Café, Rosenstraße 4, 59494 Soest, Tel.: 02921/14754

Café am Dom

Auf dem historischen Vreithof, hinter dem Rathaus gelegen, bietet das kleine Café, insbesondere empfehlenswert bei gutem Wetter mit seinen Außenplätzen, in mittelalterlicher Umgebung feinste selbstgemachte Torten und Kuchen. Täglich 9-18 Uhr, montags Ruhetag.

INFO: Am Vreithof 2, Tel. +49 (0)2921/9815244

Übernachten

Hotel-Restaurant Im Wilden Mann

Direkt im Herzen der Soester Altstadt befindet sich dieses Traditionshaus im für Soest typischen Fachwerkstil. Bei schönem Wetter kann man Speisen und Getränke im großen Biergarten direkt auf dem Soester Marktplatz genießen.

INFO: Markt 11, Tel. +49 (0)2921/15071, www.im-wilden-mann.com

Hotel-Restaurant Pilgrimhaus

Im ältesten Gasthaus Westfalens (seit 1304) speist man in mittelalterlichem Ambiente umgeben von meterdicken Bruchsteinwänden und antiken Einrichtungsgegenständen, die seit Generationen zusammengetragen wurden. Regionale westfälischen Küche und gastronomische Kleinkunst werden angeboten. Und wer über Nacht bleiben möchte, findet hier auch komfortable Hotelzimmer vor.

INFO: Jakobistr. 75, Tel. +49 (0)2921/1828, www.pilgrimhaus.de

Hotel Gellermann

Die 2010 neu renovierten Zimmer sind modern, liebevoll und individuell eingerichtet. Sowohl Geschäftsreisende als auch Familien oder Gruppen sind in diesem Hotel gut aufgehoben.

Hotel Gellermann, Konrad-Stecke Weg 8, 59494 Soest, Tel.: 02921/590119-0, www.hotel-gellermann.de

Hotel Stadt Soest

Das Hotel Stadt Soest gibt es bereits seit 1911. Es liegt am Anfang der Fußgängerzone, nur zwei Gehminuten vom Bahnhof entfernt..

Hotel Stadt Soest, Brüderstraße 50, 59494 Soest, Tel.: 02921/1811, www-hotel-stadt-soest.de

Veranstaltungen

Soester Fehde (alle zwei Jahre im August)

...eine ganze Stadt (er)lebt das Mittelalter – mehr als 1000 gewandete Schauspieler, Laiendarsteller und Statisten beim Festspiel, dem Sturm auf die Stadt, bei Konzerten, Vorträgen, im Feldlager, mit mittelalterlichem Markt und vielem mehr – Ausgangspunkt ist die Soester Fehde von 1444 bis 1449.

INFO: Tel. +49 (0)2921/66350050, www.soesterfehde.de